zurück zurück
Grindal
border=0
Zuchtanleitung
Grindal auf Seramis
Grindal ist ein ideales Futter für Jung. - und Alttiere. Fördert die Leichbereitschaft und Wachstum der Fische.
Über Grindal können Fische Vitamine und Mineralien zugeführt werden. Einfach kleine Mengen von Mineralien oder Vitaminen, dem Futter untermischen.
Die Grindal sollten verfüttert werden, kurz nach dem sie das Futter aufgenommen haben.
Als Futter benutze ich, Milupa Getreidebrei Bio 7-Korn. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Wer möchte kann auch anderes Futter verfüttern.
Es sollten nach Möglichkeit zwei bis drei Kulturen zwischen 22° - 28°C gepflegt werden.
Das Seramis wird gut ausgewaschen. Ich benutze dafür ein altes Fischnetz. Gut abtropfen lassen.
Zuchtansatz einbringen und Behälter ca. 2 cm mit dem gewaschenen Seramis auffüllen.
Meine Grindalbehälter haben eine Größe von ca. 16 x 16 mm, Höhe 8 - 10 cm. Für guten Luftaustausch sollte gesorgt sein. Die Deckel haben ca.40 - 50 Löcher von einer Größe, 1 bis 1,5 mm. Am Anfang wird nur ganz wenig gefüttert. Lieber etwas weniger als zu viel.
Das Futter wird mit einer Glasscheibe abgedeckt.
Erst wieder füttern, wen die Würmchen alles aufgefressen haben. Bei Trockenheit auch das Futter ganz leicht anfeuchten.
Am einfachsten ist es mit einer laufenden Grindalkultur.
Das Futter wird so eingebracht, das der Boden so eben bedeckt ist.
Aus einer Laufendenkultur füttere ich Täglich.
Mit einem Pflanzensprüher bei bedarf den Seramis anfeuchten. Es darf auf keinen fall Wasser im Behälter stehen, sonst können sich Fäulnisherde bilden.
Ist das Seramis verschmutzt und die Kultur geht zurück, fülle ich 1cm Seramis über das Alte auf.
Die Grindal wandern zum fressen nach oben, ins neue Granulat.
Haben sich genug Grindal im neuen Substrat angesammelt, werden diese in einem neuen Behälter, mit dem neuen Seramis überführt.
Es bleiben immer Würmchen im alten Substrat übrig. Einfach das alte mit frischen Seramis wieder 1cm auffüllen und vorsichtig mit wenig Futter anfüttern.
Der Versuch lohnt sich.